Der Kindergarten Schödlbergergasse wird in einem parkartigen Garten errichtet, in dem sich bereits ein älteres Kindergartengebäude befindet. Nach Nordosten schließt eine größere Sportanlage an, im Südwesten entwickelt sich die Wohnbebauung von Kaisermühlen.
Das neue Gebäude wird so situiert, daß die Weitläufigkeit des Gartens nicht zerstört wird und eine Nachbarschaft zum bestehenden Umfeld verträglich ist.
Vier pavillonartige Gruppenräume gliedern den Baukörper derart, daß die den einzelnen Gruppen jeweils zugeordneten Spielhöfe dreiseitig umschlossen sind und sich achsial dem Grünraum öffnen.